WERBUNG

Przeworsk

Live-Streaming auf Mai 15, 2017
ansichten

Beschreibung

Przeworsk - eine Stadt in der Woiwodschaft Podkarpackie, im Kreis Przeworsk, im Rzeszowskie Vorgebirge, am Fluss Mleczka, an der internationalen Straße E40, ein ehemaliger Sitz der polnischen Magnaten.

Die 1394 gegründete private Adelsstadt lag im 16. Jahrhundert in der Provinz Ruthenia. In den Jahren 1975-1998 lag sie in der Woiwodschaft Przemysl. Sie ist Mitglied der Vereinigung der polnischen Städte.

Die Stadt hat 15.733 Einwohner (31. Dezember 2010)[4]. Der Schutzpatron der Stadt ist der Heilige Antonius von Padua.

Przeworsk wurde erstmals 1281 erwähnt. 1393 wurde die Stadt an der Kreuzung wichtiger Handelswege gegründet, an der Stelle einer ehemaligen ruthenischen Festung. Dank zahlreicher Privilegien und der Einrichtung eines Gerichtsbezirks im Jahr 1470 wurde Przeworsk zum zweiten städtischen Zentrum des Przemyśl-Landes und beherbergte Adelsgerichte. Jahrelang spielte die Stadt die Rolle eines wichtigen Wirtschaftszentrums, vor allem für Handwerk (Weberei) und Handel. Zahlreiche Einfälle von Tataren-, Kosaken-, russischen und schwedischen Armeen verursachten den Niedergang von Przeworsk. An der Wende vom 19. zum 20. Jahrhundert nahm die Entwicklung der Stadt zu, was mit der Gründung des Lubomirski-Guts (1825), dem Bau einer Zuckerfabrik (1895) und einem Eisenbahnknotenpunkt zusammenhing.

Heute ist Przeworsk ein lokales Dienstleistungs- und Industriezentrum sowie ein Verkehrsknotenpunkt, an dem sich wichtige Verkehrswege und drei Eisenbahnlinien kreuzen. Die Stadt ist das Verwaltungszentrum des Kreises - sie ist u.a. Sitz des Landratsamtes, des Landgerichts, der Staatsanwaltschaft, der Kreispolizeibehörde und der staatlichen Feuerwehr.

In der Stadt gibt es etwa 60 historische Gebäude. Die wichtigsten sind: gotische befestigte Klöster: das Bernhardinerkloster (St.-Barbara-Kirche) und das Haus des Heiligen Grabes (Basilika mit der Kapelle des Heiligen Grabes), das Rathaus, der klassizistische Lubomirski-Palast, das Barockkloster der Töchter der Nächstenliebe, das einzige lebende Freilichtmuseum in Polen "Pastewnik".

Karten
WERBUNG
0 Kommentare

Anmeldung um an der Diskussion teilzunehmen

WERBUNG

Chat

WERBUNG
Senden von Nachrichten nur an angemeldete